EMDR ist ein therapeutisches Verfahren, welches ursprünglich zur Bearbeitung von traumatischen Erinnerungen entwickelt wurde. Es ist in jedem Fall ein Zusatzverfahren, welches sowohl mit kognitiv-behavioralen Behandlungskonzepten als auch mit tiefenpsychologisch-psychodynamischen Theorien gut kompatibel ist.

Zugang zur EMDR-Ausbildung:

  • PsychotherapeutIn* mit Eintragung in die Liste des Bundesministeriums.
  • Klinische PsychologIn mit Eintragung in die Liste des Bundesministeriums nach Psychologengesetz 1.7.2014 oder mindestens 80 Stunden Selbsterfahrung in anerkannten Psychotherapiemethoden
  • ÄrztIn mit dem Diplom "ÄrztIn für Psychotherapeutische Medizin - Psy III" der österreichischen Ärztekammer.

* Nur EMDR-Einführungsseminar bereits mit "Status" Psychotherapeutin i.A.u.S. möglich

 

 EMDR-Ausbildungsweg

Die Ausbildung zur EMDR-TherapeutIn/EMDR-BehandlerIn (EMDR Practitioner) in Österreich wird von den internationalen EMDR-Verbänden EMDREA (EMDR-Association Europe) ausschließlich dann anerkannt, wenn sämtliche Ausbildungsschritte bei von diesen Fachgesellschaften akkreditierten TrainerInnen absolviert wurden. Diese Ausbildung in EMDR schließt mit der Zertifizierung zur EMDR-TherapeutIn/BehandlerIn – international „EMDR-Practitioner“ ab.

Verpflichtende Module der EMDR-Ausbildung für den Bereich Erwachsene:

  • Einführungsseminar (Level 1) mindestens 18 AE
  • Praxistage mindestens 8 AE
  • Fortgeschrittenen-Seminar (Level 2) mindestens 18 AE
  • begleitende Supervision

Verpflichtende Module der EMDR-Ausbildung für den Bereich Kinder & Jugend:

  • Einführungsseminar (Level 1 Erwachsene) mindestens 18 AE
  • Praxistage mindestens 8 AE
  • 3 Seminare (mindestens 42 AE): Theorie und Praxis für den Bereich Kinder & Jungend
  • Präsentation eines Abschlussfalles (1 AE)
  • begleitende Supervision

 

Optional wird allen AnwenderInnen Selbsterfahrung in der Methode EMDR empfohlen.

emdr logo transparent   ©2020, EMDR-Netzwerk Österreich   emdr logo lang neu    facebook